Von Thomas Köhler, 7. Juni 2011, 10:40 Uhr

In der JVA – vor dem Tor zur Gedenkstätte

Ich habe gerade mal nachgeschaut und festgestellt, dass ich am 22.10.2010 erstmalig mit Werner Sperling Kontakt hatte. Am Sonntag war es dann endlich soweit, das erste persönliche Treffen fand, im Rahmen des Jahrestreffens der „Lagergemeinschaft Workuta“, in Halle/Saale statt.

Wichtig war für mich natürlich, neben dem ersten persönlichen Kontakt, zu versuchen neue Informationen zum Aufenthalt meines Vaters in den Lagern in  Workuta und Tapiau zu bekommen.

Erfreulicherweise stieß ich bei den „Ehemaligen“ auf große Akzeptanz für mein Anliegen. Konkrete Ergebnisse konnte ich zwar nicht erzielen, aber ich hoffe ja auf die mir zugesagte Hilfe.

Der Flyer, den ich für dieses Treffen entworfen hatte fand Aufmerksamkeit, einige Teilnehmer versprachen mir diesen an Bekannte weiter zu geben. Also warte ich ab, ob ich Neuigkeiten erfahre.

In diesem Saal wurden die Urteile gesprochen

Kurz zum Treffen selbst, ich konnte aus Termingründen nur am Sonntag teilnehmen. Ausgerechnet an diesem Tag war die Besichtigung der Gedenkstätte „Roter Ochse“ auf dem Programm, was mich zuerst ärgerte. Aber im Nachhinein war auch diese Besichtigung interessant, die Vorträge von Dr. Gorski sehr informativ und ich hatte dort ausreichend Gelegenheit zu ausführlichen Gesprächen mit den Teilnehmern.

Alles in Allem ein gelungenes Wochenende bei der Suche nach Zeitzeugen.

Kommentar posten oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentar posten



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen