Archiv für Juli 2011

Von Thomas Köhler, 22. Juli 2011, 08:07 Uhr

Im Artikel Zeitzeugen V habe ich eine Angabe zur ersten Wohnanschrift von Josef Köhler in Leipzig, nach der Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft,  gemacht. Diese möchte ich hier präzisieren. Nach dem Ergebnis meiner Recherchen im Einwohnerverzeichnis von 1949 wohnte Josef Köhler bei den Eheleuten Hunger, Arno – Bäckermeister und Hunger, Elli – Besitzerin eines Tabakwarenladens in […]

Von Thomas Köhler, 20. Juli 2011, 10:05 Uhr

Wie bereits festgestellt, hatte Josef Köhler kein Abitur, oder er konnte das Kriegsabitur (Notabitur) nicht nachweisen. Dies führte dazu, dass er vor Beginn eines Studiums das Abitur nachholen, oder wie damals möglich, eine Begabtenprüfung ablegen musste. Josef Köhler stellte sich im Juli 1950, an der Arbeiter- und Bauernfakultät (ABF) der Karl-Marx-Universität Leipzig (KMU), den schriftlichen […]

Von Thomas Köhler, 8. Juli 2011, 09:02 Uhr

Josef Köhler wurde am 23.9.48 aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft entlassen. Da er sich bereits während der Gefangenschaft für den Dienst (3jährige Dienstzeit) bei der Deutschen Volkspolizei (DVP) verpflichtet hatte, wurde er nach der Heimkehr sofort in deren Reihen aufgenommen. Ebenso wurde er nach seiner Heimkehr Kandidat der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Nach einem 14-tägigen Urlaub, […]